Searching for the revolution, 2018

Installation (Gemeinschaftsarbeit mit Daniel Nehring) in Kooperation mit dem Anatomischen

Institut der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf und Rainer Langhans 

 

 

Im Mittelpunkt der Installation steht eine Skulptur, dessen Zentrum ein mit Gold bedampftes Schamhaar der 68er Ikone Rainer Langhans bildet sowie eine Videoprojektion, die das Verfahren der Rasterelektronenmikrospie (REM) nutzt, um den Blick auf dieses Objekt zu thematisieren.Beide Teile der Arbeit entspringen aus dem Verfahren der Rasterelektronenmikroskopie. So ist die Goldbedampfung Voraussetzung für die REM-Untersuchung des Objekts; die verschiedenen Einstellungsmodi sind Grundlage für die Auswahl des Bildausschnitts. 

 

Durch die Goldeinfassung und auratische Aufladung des Objekts erinnert der Prozess an Konservierung oder Transformation, vor allem aber an Sakralisierung, liegt doch am Ende – einer Reliquie gleich – ein ca. 3cm durchmessenes Artefakt vor. Die Videoprojektion bildet hierzu einen Gegenpol: In nüchterner Manier wird das Haar einer wissenschaftlichen Betrachtung unterzogen; das Schamhaar als Objekt erscheint auf den ersten Blick näher. Detailierter. Gleichzeitig drängt sich das Verfahren selbst in den Vordergrund und abstrahiert den Blick auf das Objekt.

 

film clip unter: https://vimeo.com/270142856

 

Installationsansicht: KunstVerein Ahlen
Fotos: Daniel Nehring, Evelyn Möcking
 
 
........
 
 

Searching for the revolution, 2018 

Installation (work with Daniel Nehring) in cooperation with the Anatomic Institute

of the Heinrich-Heine Universität Düsseldorf and Rainer Langhans

 

At the center of the installation is a pubic hair of the 68 icon Rainer Langhans steamed with gold, which is set into a sculptural work, as well as a video projection that uses the method of scanning electron microscopy (SEM) to thematize the view of the object. Though the gold bordering and auratic charging of the object, the process is reminiscent of conservation or transformation, but above all of sacralization
because at the end is - like a  relic - an artefact measuring approx. 3 cm in diameter.
 
The video projection forms an antithesis to this: In a sober manner, the hair is subjected to a scientific examination; the pubic haiir as an object appears closer at first glace. At the same time, the process pushes itself into the foreground and abstracts the view of the object. With the ethos of the scientific, a new aura is created, a beautiful appearance the stands for itself for itself without meaning. 
 
 
installation view: KunstVerein Ahlen
Photographs: Daniel Nehring, Evelyn Möcking
 
 
Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright © Evelyn Moecking 2021 / © VG Bild-Kunst, Bonn 2021